Neuer Open Access-Vertrag mit IoP Publishing

Die Max Planck Digital Library hat einen neuen transformativen Open Access-Vertrag mit dem Insitute of Physics Publishing abgeschlossen

25. März 2022

Neue Forschungsergebnisse von Autorinnen und Autoren aus der Max-Planck-Gesellschaft, die in den IOPP-Zeitschriften ausgewählt und begutachtet wurden, werden für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit frei und sofort zugänglich sein.

Die Max-Planck-Gesellschaft (MPG) und IOP Publishing (IOPP) haben eine neue, unbegrenzte, transformative Open-Access-Vereinbarung abgeschlossen. Die dreijährige Vereinbarung hebt alle Beschränkungen für Autroinnen und Autoren aus der MPG auf und ermöglicht es ihnen, alle zur Veröffentlichung angenommenen Artikel in den 18 Open-Access-Zeitschriften und 56 Hybrid-Open-Access-Titeln von IOPP zu publizieren, ohne dass sie dafür selbst Gebühren zahlen müssen. Viemehr übernimmt die Max Planck Digital Library (MPDL) zentral diese Gebühren für Open-Access-Publikationen. Darüber hinaus werden mit der neuen Vereinbarung alle bisherigen Leserechte für IOPP-Zeitschrifteninhalte erweitert.

IOPP ist einer der zehn wichtigsten Verlage, wenn es darum geht, wo Autorinnen und Autoren aus derm MPG ihre Artikel veröffentlichen wollen. Durch diese neue Vereinbarung kann die MPG den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern an ihren Insituten die Möglichkeit bieten, eine möglichst breite Leserschaft für ihre Artikel zu erreichen und ihre OA2020-Strategie vollständig umzusetzen, indem sie frühere Subskriptionsgebühren zur Unterstützung des Open-Access-Publizierens umwidmet und so zum breiteren Übergang zu Open Access in der wissenschaftlichen Kommunikation beiträgt.

 
loading content
Zur Redakteursansicht