eLife Publikationsbegühren

eLife führt Publikationsgebühren ein

Publikationsgebühren als Grundlage für weiteres Wachstum

29. September 2016

Als Grundlage für weiteres Wachstum führt die Open Access-Zeitschrift eLife ab 1.1.2017 Publikationsgebühren ein.

Am 29. September hat die Open Access-Zeitschrift eLife bekannt gegeben, dass ab Januar 2017 eine Gebühr für die Veröffentlichung in Höhe von 2.500 $ (USD) eingeführt wird. Die Gebühr (Article Publication Fee) gilt für alle ab dem 1. Januar 2017 eingereichten Beiträge, wenn sie zur Veröffentlichung angenommen werden. Für Autoren mit ungenügender Finanzierung wird eine Gebührenbefreiung gewährt.

Die Veröffentlichungsgebühr ist ein Element in der der langfristigen Finanzstrategie von eLife. eLife wird auch weiterhin vom Howard Hughes Medical Institute (HHMI), der Max-Planck-Gesellschaft (MPG) und dem Wellcome Trust (WT) unterstützt.

"Während der ersten fünf Jahre unserer Tätigkeit haben wir die finanzielle Unterstützung von HHMI, MPG und WT verwendet, um alle unsere Kosten zu decken, aber das starke Wachstum, das wir bei Einreichungen und Publikationen erfahren haben, hat uns motiviert, einen Teil unserer Kosten über Articel Processing Charges zu decken - speziell die Kosten, die sich mit unserem Publikationsvolumen erhöhen." erläutert Mark Patterson, der Executive Director von eLife. In einem Blogbeitrag heißt es weiter:  "Die Veröffentlichungsgebühr von 2500 $ basiert auf unseren "Grenzkosten" und wird uns helfen, auf einer besser skalierbaren Basis zu arbeiten. Auf diese Weise können wir dazu beitragen, dass mehr Autoren die Chance haben werden, von den redaktionellen Prozess bei eLife zu profitieren."

 

 
loading content