Allianz Ad-hoc-AG "Open Access Gold" veröffentlicht Positionspapier

5. Februar 2015

Die Ad-hoc-AG "Open Access Gold" in der Schwerpunktinitiative "Digitale Information" der Allianz der deutschen Wissenschaftsorganisationen freut sich die Veröffentlichung ihres Positionspapiers "Positionen zur Schaffung eines wissenschaftsadäquaten Open-Access-Publikationsmarktes" bekannt geben zu können.

Das Positionspapier richtet sich an wissenschaftliche Einrichtungen, die sich mit dem Open-Access-Publizieren befassen. Es bündelt und bewertet die Anforderungen an Verträge nach dem Publikationskostenmodell. Darüber hinaus greift es die Verknüpfung von Subskription und Open Access auf und gibt den adressierten Institutionen Anregungen zur Gestaltung ihrer Open-Access-Strategien.

Das Positionspapier kann unter folgendem DOI abgerufen werden: 

Anliegen der Ad-hoc-AG Open-Access-Gold ist es, die Rahmenbedingungen der Transformation von Subskription zu Open Access aktiv mitzugestalten. Dazu werden zentrale Parameter des Open-Access Publikationsmarktes analysiert und bewertet. Darüber hinaus befasst sich die AG mit den praktischen Herausforderungen rund um den Wandel des wissenschaftlichen Publikationswesens und eruiert die Chancen und Herausforderungen für den Abschluss von Verträgen über Open-Access-Publikationsgebühren.

 
loading content
Zur Redakteursansicht